Medienmitteilung
Weltmeisterschaft Segeln – Die Schweiz qualifiziert zwei Bootsklassen für Tokio 2020
Das Swiss Sailing Team kehrt nach 10 intensiven Wettfahrttagen mit zwei Olympiastartplätzen von der WM in Aarhus (Dänemark) nach Hause zurück. Sébastien Schneiter und Lucien Cujean qualifizierten die Schweiz im 49er, Maud Jayet sicherte das Nationenticket im Laser Radial.
Aarhus (DEN), 10. August 2018 – Die Olympischen Segelweltmeisterschaften hiessen 1.400 Athleten in Aarhus, Dänemark, willkommen. Darunter auch eine grosse Delegation von 16 Segelerinnen und Segler unter Schweizer Flagge. Diese Weltmeisterschaften aller Olympischer Bootsklassen finden – ähnlich wie die Olympischen Spiele – nur alle vier Jahre statt. Zudem wurden die ersten 40% der Nationenstartplätze für Tokio 2020 vergeben.
Maud Jayet (Société Nautique de Genève) hat ihr hochgestecktes Ziel, nämlich die Schweiz im Laser Radial für Tokio zu qualifizieren, erreicht. Die 22-Jährige segelte ihre bisher beste Finalserie und konnte sich für das abschliessende Medal Race der besten zehn Boote qualifizieren. Im Gesamtklassement belegte sie einen sehr guten 9. Platz!

Maud Jayet qualifies Switzerland for Tokyo 2020

Nation quota achieved in the Laser Radial Class !!Maud Jayet was on fire today (4&6) !! She climbs to 7th overall, qualifies Switzerland for Tokyo 2020 & will sail the Medal Race tomorrow !Mateo Sanz Lanz sailed really well too : 9,6,4, he’s now 11th overall… Really close to the Medal Race & Nation quota !Great day for Schneiter/Cujean (49er) too : after a tough start, they sign two excellent races to climb to 4th overall…Fingers crossed for the same day tomorrow !!!📝 Recap of the day :🇨🇵 http://www.swiss-sailing-team.ch/maud-jayet-qualifiziert-die-schweiz-fuer-tokio-2020/?lang=de🇩🇪 http://www.swiss-sailing-team.ch/maud-jayet-selectionne-la-suisse-pour-tokyo-2020/🥇 Results : https://aarhus2018.sailing.org/results📍 Tracking of today’s races : https://worlds2018.sapsailing.com/gwt/Home.html#/multiregatta/media/:eventId=4544f986-8235-426d-ad3e-6a3500b12edc🎬 Cinemargot / Sophia Urban

Gepostet von Swiss Sailing Team am Donnerstag, 9. August 2018

Das Genfer Duo Sébastien Schneiter und Lucien Cujean haben bereits heute ihre Finalserie beendet und segeln heute um 14:07 Uhr Ortszeit ihre ersten WM Medal Race. Der Gewinn der Nationen Quote für die Schweiz ist allerdings nicht mehr in Gefahr, was auch immer das Endergebnis sein mag.
Die nächsten Chancen für weitere Nationen Quoten gibt es erst wieder anlässlich der Weltmeisterschaften jeder Bootsklasse im kommenden Jahr. Zum Saisonabschluss steht nochmal eine Weltcupregatta im Olympischen Segelrevier in Enoshima (JPN), vom 9. bis 16. September an.
https://wcs-enoshima.org
RS:X
Als ausgewiesener Leicht- und Mittelwindexperte konnte Mateo Sanz Lanz aufgrund der zwei Starkwindtage die Schweiz an dieser WM noch nicht für die Olympischen Spiele qualifizieren. Er belegte insgesamt Platz 20 und wurde damit 13. Nation (Top 10 Nationen qualifizieren sich!).

49er
Sébastien Schneiter und Lucien Cujean segelten ihre bislang beste Weltmeisterschaft. Bereits gut in Form mit einem 7. Platz an der Europameisterschaft im Juli, konnten sie die gesamte Woche über mehrere Topplatzierungen in Einzelwettfahrten zeigen.

470M
Das Duo Wagen/Siegwart kamen durch eine unglaublichen Leistung dem Gewinn einer Nationen Quote sehr nahe: Sie gewannen ein Rennen der Goldfleet und zeigten damit Potenzial. Das Team belegt den hervorragenden 20. Platz und bereitet sich weiter auf eine Olympiaqualifikation vor. Mit Biedermann/Schüpbach 53. und Mermod/Schüpbach 43. waren auch zwei jüngere Teams vertreten.

470W
Linda Fahrni und Maja Siegenthaler verpassten die Nationen Quote knapp. Durch einen verlorenen Protest in der letzten Wettfahrt und der damit verbundenen Disqualifikation fielen sie aus dem Medal Race und rutschten aus den Rängen der Olympiastartplätze. Trotz einem Wettfahrtsieg konnten sie nicht mehr an die Leistungen im Vorjahr (Goldmedaille) anknüpfen und beenden die WM auf einem eher enttäuschenden 17. Platz.

Finn
Nils Theuninck fing sich in der Vorbereitung eine hartknäckige Infektion ein, die ihn die ersten fünf Tage der Regatta ans Bett fesselte. Er konnte nur zwei Wettfahrten segeln und bereitet sich bereits auf die nächste Regatten vor.

Standard-Laser
Eliot Merceron wird trotz einer guten Qualifying Series nur 42. Ihm fehlte es noch an Konstanz, um die TOP 14 der Nationen zu erreichen, welche sich in Aarhus für Tokio 2020 qualifizierten. Nachwuchssegler und Optimist-Weltmeister 2014, Nicolas Rolaz wurde 136.

Laser-Radial
Andrea Nordquist kam mit den Bedingungen in Aarhus nicht gut zurecht und wurde lediglich 94.

Maud Jayet, 9. (Laser Radial): „Mit Nationen Quote habe ich mein Ziel erreicht. Ich bin wirklich happy, dass ich es geschafft habe, denn ich war sehr enttäuscht, als ich vor zwei Jahren die Olympiaqualifikation knapp verpasst habe. Das ist eine große Erleichterung! Ich bin die ganze Woche gefahren, ohne an den Druck der Weltmeisterschaft und den Nationenqualifikation zu denken und es hat funktioniert. Ich werde nun daran arbeiten, so viel wie möglich über das Olympiarevier zu lernen, damit ich in zwei Jahren eine Spitzenleistung in Tokio abliefern kann. »

Sébastien Schneiter (49er) :
„Wir sind mit unserer Leistung die ganze Woche über sehr zufrieden, bis auf den schwierigen vorletzten Tag. Der Sprung in das Medal Race an einer Weltmeisterschaft ist unser bisher bestes Ergebnis! Das ursprüngliche Ziel war es, die Nation zu qualifizieren, das haben wir jetzt schon erreicht. Das Medal Race ist jetzt noch das Sahnehäubchen! Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 waren wir eines der letzten Länder, die sich qualifiziert haben. Diesmal gehören wir zu den ersten 8 Ländern! Das zeigt, dass wir gut gearbeitet und solide Fortschritte gemacht haben. Wir können uns jetzt voll auf das Erbringen einer Spitzenleistung an den Olympischen Spiele in Tokio 2020 konzentrieren! »

Schweizer Ergebnis an der Weltmeisterschaft in Aarhus :
RS:X : Mateo Sanz Lanz 11/85
49er: Schneiter/Cujean 4/86
Laser-Radial
Maud Jayet 9/119
Andrea Nordquist 94/119
Laser Standard
Eliot Merceron 42/165
Nicolas Rolaz 136/165
470W : Fahrni/Siegenthaler 17/47
470M :
Wagen/Siegwart 20/64
Biedermann/Schüpbach 53/64
Mermod/Schüpbach 43/64
Finn: Theuninck 86/90